TENS Gerät / EMS Gerät - Iontophorese - Beautyanwendung


TENS Gerät / EMS Gerät

TENS/EMS-Therapie mit Iontophorese:

Endlich wieder schmerzfrei, starke Muskeln und straffes Gewebe!

Wenn Verspannungen und Schmerzen zur Qual werden, wünschen sich viele Betroffene schnelle Hilfe. Doch der Griff zur Schmerztablette und zum Muskelrelaxans birgt Risiken und Nebenwirkungen. Diese Medikamente belasten den gesamten Organismus, insbesondere die Entgiftungsorgane wie die Leber und die Nieren. Zudem können sie gefährliche Wechselwirkungen auslösen, wenn sie mit weiteren Medikamenten eingenommen werden.   

Hier ist zunächst die TENS Therapie mit einem TENS Gerät eine wirkungsvolle, aber trotzdem nebenwirkungsfreie Alternative bei den verschiedensten Arten von Schmerzen und Beschwerden, wie beispielsweise Rücken-, Schulter- und Nackenschmerzen oder aber auch bei Sportverletzungen. TENS Geräte sind Reizstromgeräte, die eigens zur Schmerztherapie entwickelt wurden. Sie haben den unschätzbaren Vorteil, dass sie im Gegensatz zu Medikamenten nur an den Stellen zum Einsatz kommen, an denen sie wirklich gebraucht werden, nämlich da, wo der Schmerz tatsächlich sitzt. 

In der Praxis werden zwei oder vier Elektroden des TENS Geräts an diese schmerzenden Stellen am Körper befestigt. Im zweiten Behandlungsschritt wird nun ein sanfter Reizstrom in einer Frequenz von 80 bis 120 Hertz durch die Elektroden geleitet. Der Reizstrom ähnelt dabei in seiner Frequenz einem Tonsignal und löst auf der Haut ein angenehmes Kribbeln aus, das den Schmerz überlagert. Gleichzeitig werden körpereigene Endorphine ausgeschüttet, welche die Schmerzrezeptoren besetzen. So schaltet die sogenannte TENS-Therapie bzw. ein TENS Gerät den Schmerz ab. 

Die meisten TENS Geräte haben noch eine weitere Funktion: Man kann sie auf EMS (EMS Training) umschalten, also auf eine elektrische Muskelstimulation. Ist der Patient nämlich erst einmal schmerzfrei, kann zum Muskelaufbau bei künftigen Behandlungen die EMS Frequenz eingestellt werden. Sie liegt mit 45 bis 65 Hertz deutlich niedriger als die TENS Frequenz und stimuliert damit die Muskeln und das Gewebe. Es wird daraufhin besser durchblutet und daher auch besser mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. So kann der entzündliche Prozess abklingen und das Beschwerdebild auf Dauer gebessert werden.   

Die sanften, schmerzlosen Impulse, die jetzt das TENS und EMS Gerät aussendet, zwingen gleichzeitig den Muskel dazu, zu kontrahieren. Das bedeutet, dass er sich wechselweise zunächst anspannt und zusammenzieht und danach wieder entspannt und locker wird. Das gleicht einem aktiven, sportlichen Training und hat auch den gleichen Effekt: Es aktiviert und kräftigt den Muskel. 

Gerade dieser zusätzliche Muskelaufbau kommt insbesondere Menschen zugute, die durch Erkrankungen oder Verletzungen in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind. Ihre Muskeln verlieren an Masse und Leistungsfähigkeit, weil sie nicht bewegt und somit auch nicht trainiert werden. Besonders betroffen davon sind ältere Menschen, deren Körper schneller abbaut. 

Mit dem Muskel stimulieren die TENS und EMS Geräte gleichzeitig auch die Nerven, fördern die Durchblutung und unterstützen die Gewebestraffung. Für den Patienten bedeutet das, dass er nicht nur schmerzfrei wird, sondern auch buchstäblich schneller wieder „auf die Beine“ kommt. Dabei hat diese Art der Schmerzbehandlung und des Muskelaufbaus keinerlei Nebenwirkungen, wie unzählige Studien bestätigen. Im Gegenteil: Gerade bei Hochleistungssport- und im Beauty-Bereich werden viele EMS-Behandlungen durchgeführt. Die Sportler tun es, weil sie ihre Muskeln über das eigentliche Training hinaus aktivieren möchten. Im Beauty-Bereich wird die EMS-Behandlung oft nach starken Gewichtsabnahmen oder bei Cellulite eingesetzt, wenn an bestimmten Körperregionen das Gewebe schlaff geworden ist und gestrafft werden soll.   

TENS und EMS Geräte stehen in vielen Arztpraxen und in den Behandlungszimmern von Physiotherapeuten. Es gibt die Geräte jedoch auch für Zuhause. Sie sind preiswert und kinderleicht anzuwenden.  

Wer mit dem Gedanken spielt, sich ein EMS und TENS Gerät für Zuhause anzuschaffen, sollte überlegen, ob er sich nicht gleich ein Gerät zulegen möchte, das eine Zusatzfunktion hat: die Iontophorese, gelegentlich auch Iontopherese genannt. Hinter diesem Begriff verbirgt sich ein medizinisches Verfahren, das mit Hilfe von schwachem elektrischem Gleichstrom Arzneistoffe durch die Haut schleust. 

Das kommt all jenen zugute, die beispielsweise an rheumatischen Beschwerden leiden. Bei schmerzenden Gelenken werden vom Arzt oft Cremes oder Salben mit schmerzlindernden, abschwellenden Wirkstoffen verschrieben. Doch manchmal bleiben diese Cremes wirkungslos. Das liegt daran, dass die Wirkstoffe nicht durch die natürliche Barriere der Haut dringen können und das schmerzende Gelenk gar nicht erst erreichen. So verpufft ihre Wirkung.    

Wenn Sie ein Gerät mit der Zusatzfunktion „Iontophorese“ gewählt haben, können Sie medizinische Wirkstoffe aus Cremes oder Salben nun doch an ihren Zielort bringen. Dazu cremen Sie die schmerzenden Stellen mit den Therapieölen oder den schmerzlindernden Salben dick ein. Jetzt legen Sie die für die Iontophorese speziell entwickelten Elektroden an und schalten den galvanischen Gleichstrom ein. Durch ihn kommt es zu einer Ladungsverschiebung im Körper, die es ermöglicht, die medizinischen Wirkstoffe bis ins Gelenk zu schleusen. Nach der Behandlung können die Elektroden gewaschen werden, was eine hygienische Wiederverwendung garantiert. 

EMS und TENS Geräte mit der Zusatzfunktion „Iontophorese“ lohnen sich aber auch im Beauty-Bereich! Egal, ob es um nachlassendes Bindegewebe oder eine Faltenbehandlung geht:  Auch hier kann der galvanische Gleichstrom die Wirkstoffe von Cremes, Ölen und Emulsionen sanft unter die Hautbarriere schleusen. Wird die Iontophorese nach einer EMS Training durchgeführt, können schnell deutlich sichtbare Ergebnisse erzielt werden.

Es lohnt sich also, sich beim Gerätehersteller, der Firma Ostimex, individuell beraten zu lassen. Ein geschultes, kompetentes und freundliches Mitarbeiterteam steht den Kunden hier jederzeit zur Verfügung und kann das für den jeweiligen Kunden optimale Gerät empfehlen, mit dem das entsprechende Beschwerdebild gebessert und gelindert oder mit dem erneuten Beschwerden vorgebeugt werden kann. Die Firma Ostimex erreichen Sie über www.tensshop.de, Telefon 07443-6111, E-Mail: info@ostimex.com.  Zusätzlich finden Kunden im TENS-Online-Shop viele weitere interessante Gesundheitsprodukte zu günstigen Preisen. Ein Besuch auf www.tensshop.de lohnt sich also in jedem Fall! 

Zeige 1 bis 2 (von insgesamt 2 Artikeln)